Zur Hauptseite

KaPeGe - allgemein
QR-Code:
QR-Code
100 % PHP 5.4.45  
Zu meinem kleinen Sudelbuch Zu den Schüttelreimen Zur Kletterecke Zur Radelecke
|Leerer Hänger|   |Ortlieb-Sack|   |Trageschlaufe|   |Reifen|   |Achse|   |Deichsel|   |Ständer|   |Klein verpackt|   |Die 1. Radtour|   |Gepäckträger|   |Ibex von B.O.B|  

Zurück zur vorigen Seite Zur Übersicht Zur Radelecke Weiter zur nächsten Seite Navigation

Die Befestigung der Deichsel

Diese Seite entstand auf einen E-Mail-Kontakt hin. Tom hatte mich gefragt, ob er einen B.O.B mit seinen Satteltaschen (resp. deren Halterung) kombinieren kann und welche die Maße die Hinterachse hat.
Da die meisten Fahrräder obendrein verschieden breite Hinterachsen haben (Spreizung), kann man die B.O.B-Achse in gewissem Umfang dem eigenen Fahrrad anpassen. Deshalb hier die Details für alle Interessierten:

Bild 1
Bild 1
So sieht die zerlegte Achse des B.O.B-Anhängers aus.
Eine der Anhängeraufnahmen. In die Nut kommt das Ausfallende der Deichsel hinein. Bild 2
Bild 2
Bild 3
Bild 3
So sieht die Aufnahme zerlegt aus. Etwas Fett auf die Gleitfläche des Grundkörpers (1. Teil von rechts) und der Hängeraufnahme (2. Teil von rechts) kann nicht schaden. Aber nicht das Gewinde der Schraube fetten. (Normale Gewinde werden nicht gefettet. Gewinde von Edelstahlschrauben schon, da sie sich sonst festsetzen.) Das Blaue auf dem Gewinde der Schraube ist das genaue Gegenteil von Fett, nämlich Stoplack.
Jetzt kommt der eigentliche Clou: Die Hängeraufnahme kann man - mit Absicht - auch andersherum auf den Grundkörper aufstecken (vergleiche mit dem Bild eine Zeile höher) und kann dadurch bereits eine Feinanpassung der Gabelspreizung des Fahrrades an die Deichselspreizung des Hängers vornehmen. Bild 4
Bild 4

Bild 5
Bild 5

Hier die genauen Maße der beiden Aufnahmen.

Sollten Hänger und Fahrrad nicht auf Anhieb zusammenpassen, kann man erst eine (Bild 4, mittleres Teil), dann beide Hängeraufnahmen  herumdrehen. Wenn das nicht reicht, oder sich gar die rechte (Bild 2) Anhängerkupplung nicht ganz auf die Achse schrauben läßt, kann man die Achse auch ein Stück absägen, denn ihr Gewinde ist mit Absicht extra lang ausgeführt.
Vor dem Absägen jedoch unbedingt eine Mutter auf das Gewinde schrauben! An der Sägekante wird das Gewinde nämlich derart beschädigt, daß sich die rechte Anhängerkupplung nicht mehr aufschrauben läßt. Die Mutter, die schon weiter hinten auf dem Gewinde sitzt, bringt beim Herunterdrehen die Sägekante wieder in Form. Mit zwei aufgedrehten Muttern geht's noch eleganter: Nach dem Abschrauben der ersten Mutter entgratet man man die Gewindekante mit einer Feile, dann dreht man die zweite Mutter herunter und hat so wieder einen sauberen Gewindestart. Die Muttern schmeißt man danach am besten weg, denn in deren Gewindegängen (so noch vorhanden) stecken allereil Späne.

Bild 6Die Blickrichtung geht steil nach unten, der obere Bildrand geht nach vorne. Der Anhänger ist - wie sein Name schon sagt - angehängt. Der (rote) Ständer ist auch befestigt. Nur bei steilstem Abknicken nach oben könnte die Hängerdeichsel am Liegerad-Rahmen anschlagen.
(Ja, das Foto sieht etwas merkwürdig aus. Es ist aus zwei Bildern zusammengesetzt, um den Reifen ausblenden zu können.)

Zurück zur vorigen Seite An den Seitenanfang Zur Übersicht Zur Radelecke Weiter zur nächsten Seite Navigation

|Leerer Hänger|   |Ortlieb-Sack|   |Trageschlaufe|   |Reifen|   |Achse|   |Deichsel|   |Ständer|   |Klein verpackt|   |Die 1. Radtour|   |Gepäckträger|   |Ibex von B.O.B|  

© 1999-2019 bei KPG (www.kapege.de)
Bei Problemen mit der Seite hilft eine Mail an den Webmaster.
Du bist Besucher Nr. 230851 seit Start dieses Zählers. Du bist seit 0 Minuten bei KaPeGe.

Ranking-Hits